Montag, 23. Dezember 2013

„Einmal werden wir noch wach, heissa, dann ist Weihnachtstag!“ – Das stimmt, aus heutiger Sicht. Die Zeit vor Weihnachten, so sagen manche auch, ist die „staade Zeit“, eine Zeit der Besinnung. Es ist aber für Christen und so manche andere auch natürlich auch eine fröhliche Zeit. Und fröhlich war es auch in der Kulturbühne Hinterhalt am vergangenen Freitag, mit den unvergleichbaren „Stimulators“, die genauso spielen wie sie heißen, nämlich so stimulierend, dass binnen kürzester Zeit die Tische einer nach dem anderen rausgetragen wurden und alles, was zwei Beine hatte, zum Tanzen begann. http://www.merkur-online.de/lokales/wolfratshausen/geretsried/ekstatisch-soulig-3285459.html

Und genauso fröhlich war es dann am Samstag, als die Jungs von „Serendipity“ die Kulturbühne in einen Lichttempel verwandelten und dermaßen krachert, fröhlich und laut rock’n rollten, dass dem Herrgott droben – etwas vorzeitig in diesem Jahr – ein paar Engel von den Wolken purzelten, die sich aber nicht gleich direkt zum Aloisius ins Hofbräuhaus begeben, sondern natürlich an Heiligabend mit den Zweibeinern aus dem Oberland im Hinterhalt schwofen, wenns sie schon mal herunten sind. Eine göttliche Bühne im irdischen Leben öffnet zum 23.Mal ihre Pforten an Heiligabend für alle fröhlichen Geister, die die Feste feiern wie sie fallen…

Fürs erste recht schöne, fröhliche Tage und viel Freude beim Auf-der-Welt-Sein,

Assunta Tammelleo und die Jungs und Mädels aus dem Hinterhalt

Serendipity im Hinterhalt

Foto: Hartmut Pöstges, Hinterhalt (Gelting, 21.12.2013)