7. Januar 2022 20:00 bis 22:00

7. Januar 2022

Online-Gedenkveranstaltung mit den Kabarettisten HG Butzko und Martin Schmitt sowie der Poetry Slammerin Meike Harms

wie jedes Jahr findet auf Initiative des Bundes für Geistesfreiheit München (bfg München) am Jahrestag des Terroranschlags auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo eine Gedenkveranstaltung statt; pandemiebedingt auch in diesem Jahr in der Kulturbühne Hinterhalt, die seit Beginn der Corona-Zeiten als Aufzeichnungsort umgerüstet worden ist. Mit der Veranstaltung möchten bfg München und seine Partner – als da sind der Kulturverein Isar Loisach, der Verein Das Andere Bayern und die Giordano Bruno Stiftung – an die Opfer des Attentats vom 7. Januar 2015 erinnern, bei dem neun Mitarbeiter*innen der Zeitschrift und ein Personenschützer ermordet wurden. 


In der Online-Veranstaltung tritt zunächst die Poetry Slammerin Meike Harms auf, die sich mit den grundsätzlichen Fragen des Lebens und mit den Themen Evolution, Religion und Philosophie auseinandersetzt. Mit ihren eigenen, meist lyrisch-rhythmischen Texten steht sie seit 2011 im Rahmen von Lesebühnen, Poetry Slams oder anderen Literaturveranstaltungen auf der Bühne.


Im Anschluss folgt Klavierkabarett mit Martin Schmitt, der im Pandemie-Jahr 2021 gerne seine 34 Bühnenjahre gefeiert hätte. Der Boogie-Woogie-Pianist und Kabarettmeister von 2018/2019 stellt Auszüge aus seinem aktuellen Programm „Jetz ist Blues mit Lustig“ vor.


Zum Schluss präsentiert der Kabarettist HG Butzko, der „Hirnschrittmacher“ des deutschen Kabaretts, Ausschnitte aus seinem aktuellen Programm „aber witzig“. Darin spürt Butzko dem Irrsinn nach, der mit der postfaktischen Zeitenwende einhergeht.
 
Der Terroranschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo löste 2015 eine Welle der Solidarität auf der ganzen Welt aus („Je suis Charlie“), die aber die vergangenen sieben Jahre merklich abgenommen hat.

„Mit der Veranstaltung wollen wir darauf hinweisen, dass wir uns für die mühsam errungene Kunst-, Meinungs- und Pressefreiheit zu jeder Zeit mit Nachdruck einsetzen müssen, wenn wir sie nicht verlieren wollen,“ sagt Assunta Tammelleo, Vorsitzende des bfg München, Vorsitzende des Kulturverein Isar Loisach und Vorsitzende des Vereins Das Andere Bayern..

Die Veranstalter freuen sich über Spenden für diese Veranstaltung. Diese werden zur Finanzierung des mit 3.000 EUR dotierten Kunstpreises Der Freche Mario verwendet, der alle Künstler*innen ermutigen möchte, sich mit den sog. ewig währenden religiösen Wahrheiten und Autoritäten zu befassen. Spenden sind möglich über

Alternativ geht es auch ‚old school‘ per Überweisung auf das Konto des Kulturverein Isar-Loisach e.V. (KIL)

IBAN: DE49 7016 9543 0002 7374 77

BIC: GENODEF1HHS

Teilnahme live vor Ort möglich (begrenzte Anzahl von Plätzen gegen schriftliche Anmeldung über info@hinterhalt.de, Impfnachweis und Antigen-Schnelltest vor Ort; Eintritt gegen Spende ab mindestens 20,00 €).